Akademische Begegnungen - The Salon

[ Ausbildungsanlässe ]   [ Akademische Begegnungen ]  
[ Kulturelle Begegnungen ]  

Bei guten Gelegenheiten laden wir bekannte und befreundete Kollegen mit einer besonders ausgewählten Gruppe von Freunden und Kollegen aus der Schweiz ein. In der Regel lehren die Gäste als Visiting Professors in der Schweiz, nehmen an schweizerischen Lehrveranstaltungen als besondere Gäste teil, halten vor schweizerischen Vortragsgesellschaften Referate oder reisen in ihren Semesterferien. Der Gast hat eine Carte Blanche, dass von ihm gewünschte Gäste eingeladen werden. Der Gastgeber lädt in seinem Ermessen in der Regel zwischen 5 und 20 Freunde und Kollegen ein. Die meisten Gäste sind Bekannte und Freunde von Jens Drolshammer.

Im Vordergrund steht die Unmittelbarkeit der Begegnung. Die Gespräche sind informell und nicht öffentlich. Diese Begegnungen bemühen sich um einen Beitrag zu einer international präsenten Gastgeberschaft in Zürich und versuchen bestehende Netzwerke zu vertiefen. Es soll den angereisten Gästen in unserem Lande und bei uns wohl sein.

In vergangener Zeit haben die nachfolgenden Begegnungen statt gefunden

  1. Prof. David Kennedy, Harvard Law School, 1. Juli 2005

    Prof. David Kennedy war von der Schweizerischen Gesellschaft für Aussenpolitik zu einem Vortrag eingeladen. Im "The Salon" referierte er vor Völkerrechtsprofessoren, Habilitanten und Assistenten im Bereiche des Völkerrechtes über Aspekte des Wandels im modernen Völkerrecht im Zeitalter der Globalisierung.

  2. Prof. Arthur Miller, Harvard Law School, 11. Januar 2006

    Prof. Arthur Miller war unter anderem von der Stiftung für das Masterprogramm in Law and Economics der Universität St. Gallen in die Lehrveranstaltung Legal Reasoning, die unter Leitung von Professor Jens Drolshammer stand, (Wintersemester 2005/06) eingeladen. Er führte 30 Studenten auf der Stufe des Master Studiums in Art und Stil amerikanischen Rechtsdenkens ein. An der Begegnung im The Salon stand er einer Gruppe von führenden Prozessjuristen aus schweizerischen Anwaltskanzleien Red und Antwort über die neueren Entwicklungen im amerikanischen Verfahrensrecht, insbesondere im Bereiche der Class Actions. Prof. Arthur Miller kehrte im übrigen in die Veranstaltung Legal Reasoning im Wintersemester 2006/07 zurück und bestritt im The Salon eine Reihe von Kolloquien ausgewählten Gruppen aus schweizerischen Law Firms und Rechtsabteilungen schweizerischer multinationaler Unternehmen.

  3. Prof. Dr. Mathias Reimann, Law School der University of Michigan und Coeditor in Chief des American Journal of Comparative Law, 4. Juli 2006

    Prof. Mathias Reimann sprach auf seiner Europa-Tour während der Semesterferien zum anregenden Thema: "Chaos als Startvorteil: Warum amerikanische Juristen besser mit der heutigen Rechtswelt umgehen können als ihre europäischen Kollegen".

    Es ging im Wesentlichen um die Diskussion einer These: Amerikanische Juristen (genauer: an amerikanischen Law Schools ausgebildete Juristen) kommen besser mit der heutigen Rechtswelt, insbesondere mit den Auswirkungen der Globalisierung, zurecht als ihre kontinentaleuropäischen Kollegen. Es liegt nicht an der grösseren interdisziplinären Ausrichtung des amerikanischen Rechts, sondern vor allem daran, dass das amerikanische Rechtsdenken seiner ganzen Struktur nach besser zum heutigen Recht (jedenfalls in westlichen Industrienationen) "passt" (Vergleiche Download Verbindung der These und Schaubild "from modernism" to "post modernism". Ca. zwanzig Professoren bzw. Anwaltskollegen, die im Wesentlichen ebenfalls in den Vereinigten Staaten studiert hatten und im internationalen Bereich lehren und praktizieren, diskutierten mit Mathias Reimann seine kontraintuitive These. Am Vorabend fand ein Nachtessen im kleinen Kreise mit Kollegen, die Professor Mathias Reimann kennen oder mit ihm befreundet sind, statt.

  4. Professor Shimon Shetreet, Greenblatt professor of Public and International Law and Director of Sacher Institute of Comparative Law, Hebrew University, 20. Juli 2006

    Professor Shimon Shetreet war im Sommersemester 2006 an den Universitäten St. Gallen und Zürich Gastprofessor. Shimon Shetreet, der neben seiner Universitäts- eine prominente politische Karriere in Israel gemacht hat - er war Mitglied des Kabinetts von Yitzhak Rabin - sprach unter dem Titel "A View from the Israeli Cabinet, Reflections on The Executive and Legislative Decision Making Process with a Focus on Reforms and Major Issues". Es nahmen etwa zwanzig weitgehend von Shimon Shetreet selber bestimmte Gäste, zum Teil auch aus den jüdischen Gemeinden der Schweiz, teil.

  5. Prof. Alan Dershowitz, Harvard Law School, 5.-7. Juni 2006 (verschoben)

    Nachdem Professor Alan Dershowitz uns anlässlich der Lehrveranstaltung "Ein Umgang durch die Geschichte des amerikanischen Rechts anhand des Buches von Professor Alan Dershowitz America on Trial, Inside the legal battles that transformed our nation" in einer Video Conference vor den Studenten der Universität St. Gallen zu seinem Buch von Professor Jens Drolshammer befragt worden war, änderte Alan Dershowitz seine Anreise in die Ferien nach Griechenland ab und plante zum ersten Mal in seinem Leben, die Schweiz zu besuchen. Leider musste dieser Besuch wegen plötzlich aufgetretenen gesundheitlichen Problemen verschoben werden. Anlässlich des Besuches waren zwei Referate vor jüdischen Gemeinschaften in Zürich, eine Begegnung mit Studenten aus St. Gallen, verschiedene Gespräche mit Journalisten, ein vertrauliches Nachtessen im The Salon und Besuche der Kunstsammlungen der Bührle Stiftung und der Stiftung Oscar Reinhart geplant. Das Thema der Referate wäre gewesen "Why ist the case for Israel so much more difficult in Europe?".

    Mit den Studenten hätte er ein Debriefing zur Lehrveranstaltung durchgeführt. Am informellen Nachtessen wären Entwicklungen der amerikanischen Rechtspolitik und der amerikanischen Aussenpolitik im näheren Osten angesprochen worden. (Siehe Download Program Visit Prof. Alan Dershowitz in Switzerland.

    Der Besuch wird nachgeholt, sobald es die Agenda von Professor Alan Dershowitz erlaubt.

  6. Prof. Arthur Miller Harvard Law School, 30 Januar - 3. Februar 2006

    Prof. Arthur Miller leitete im Rahmen einer kommerziellen Dienstleistung im The Salon "Special Workshops - High End Issues in International Litigation Involving the United States directly affecting leading Swiss Law firms and legal departments of leading Swiss multinational enterprises in actual cases and actual strategic planning activities". Er nahm an drei Hausveranstaltungen von sponsoring law firms teil und unterrichtete in der Lehrveranstaltung Legal Reasoning an der Universität St. Gallen.

  7. Arbeitsessen mit Dr. Beat Hess, Chief Legal Officer Shell International, 8. März 2007

    Im Rahmen des informellen General Counsel Netzwerkes der grossen schweizerischen multinationalen Unternehmen ergab sich die Gelegenheit, mit Dr. Beat Hess, früherer General Counsel von ABB heute Chief Legal Officer von Shell International im Umfeld eines Vortrages, den er in der Schweiz hielt, Arbeitsnachtessen durchzuführen. Beat Hess gehört zumeist als Passivmitglied dieser Gruppe an, obwohl er weitgehend im Ausland arbeitet. Es wurde ein freundschaftlicher und äusserst interessanter Fachdialog geführt, an dem Dr. Peter Kurer (UBS), Dr. David Frick (Nestlé), Dr. Bruno Meier (Roche), Dr. Martin Henrich (Novartis) und Prof. Dr. Karl Hofstetter (Schindler) teilnahmen.

  8. Begegnung mit Prof. Andrew Moravcsik, Professor of Politics and International Affairs, Director European Professor of Politics and International Affairs, Director, European Union Program, Department of Politics and Woodrow Wilson School Princeton University, 17. Juni 2007

    Professor Andrew Moravcsik hielt am 18. Juni vor dem Schweizerischen Institut für Auslandforschung einen Vortrag. Am vorangehenden Tag stellte er sich einem Gespräch mit Verfassung- und mit schweizerischen Spezialisten im Bereiche internationaler Beziehungen und des Verfassung- und Völkerrechts. Es standen mögliche Argumente seines Vortrags zum behaupteten Demokratiedefizit der EU zur Diskussion. Wir besuchten mit Andrew Moravcsik anschliessend kurz das Grab von James Joyce und Elias Canetti. Er verbrachte - wie meistens auf Reisen - als professioneller Operkritiker den Abend im Opernhaus in Zürich.

  9. Begegnung mit Ständerat Dr. Eugen David, Rechtsanwalt, 27. August 2007-10-25

    Im Rahmen des institutionalisierten General Counsel Clubs führten wir ein off the record Gespräch mit Herrn Ständerat Eugen David über Fragen des Entsehens und des Umsetzens von Wirtschaftsrechtsgesetzen durch. Es entspann sich ein äusserst interessanter Fachdialog über neuere Entwicklungen der Stellung des Bundesrates, des Vernehmlassungsverfahrens, der Parlamente, der Verwaltungstätigengesetzgebungsprozess.
    Im General Counsels Club laden wir jedes zweite Mal einen Gast zu einem einschlägigen Thema ein. Die Gespräche sind off the record. Der Gast nimmt auch am Arbeitsnachtessen teil.

  10. Begegnung mit Herrn Staatssekretär Dr. Michael Ambühl, am 5. September 2007

    Im Rahmen des informellen General Counsel Netzwerkes der grossen schweizerischen multinationalen Unternehmen ergab ein Gespräch mit Herrn Staatssekretär Dr. Michael Ambühl. Er referierte einleitend zum Thema "Prioritäten der Schweizerischen Aussenpolitik und erläuterte den PIN-Code der schweizerischen Aussenpolitik" bestehend aus 2: Arten von Interessen, 5: Ziele der Aussenpolitik (art. 54 BV), 3: Prinzipien, 5: Aktionsfelder und 2: Umsetzung. Als Gast nahm Prof. Thomas Cottier, Universität Bern teil, der aus aktuellem Anlass der Reden von Bundesrat Blocher am 1. August zur Frage der Rolle des Völkerrechts im nationalen schweizerischen Recht. Aus dem General Counsels Netwerk nahmen teil: Lic. iur. Thomsas Anwander (Rieter), Dr. iur / lic. Oec. Thomas Emch (Conzzeta Holding), Dr. LL.M. David Frick (Nestlé), Dr. Martin Henrich (Novartis International), Dr. Steve Hottiger (UBS), Dr. Bruno Mairer (Roche), Dr. Andreas L. Meier (Institut Straumann), Dr. Hans Peter Pfirter (Lonza Group Ltd.), Dr. Thomas Werlen (Novartis International)

  11. Begegnung mit Professor Fred Schauer, Kennedy School of Government, Harvard University und gegenwärtig Eastman Visiting Professor and Fellow am Balliol College, Oxford University.

    Im Zusammenhang mit der Redaktion eines Buches mit dem Titel "Thinking Like A Lawyer - A New Introduction to Legal Reasoning" das im Jahr 2009 in der Harvard University Press erscheinen wird, stellte sich der eminente amerikanische Jurist seine Ideen einem Freundeskreis in der Schweiz vor. Die Grundlage der Ausführungen waren Sätze in der Einladung, die Fred Schauer selber formuliert hat:
    "In both the common and civil law worlds, it is widely believed, especially by lawyers, that there is a special form of legal reasoning that differs from ordinary reasoning, even from very good ordinary reasoning. In the seventeenth century, for example, Lord Coke celebrated the "artificial reason" of the law. But was Lord Coke right? Is there a distinctive form of reasoning that we can call "legal reasoning"? Do lawyers and judges think and argue in characteristically different ways? And, if so, what are those ways?"
  12. Begegnung mit Dr. Michael Leupold,, Direktor des Bundesamts für Justiz, 9. Juni 2008

    Der neue Chef des Bundesamts für Justiz beantworte von den Teilnehmer/-innen vorbereite fragen und äusserte sich zu zu seinen Arbeitsprioritäten.
  13. Begegnung mit Prof. Dr. Peter Forstmoser, VR-Präsident Swiss Re, 25. August 2008

    Im Rahmen des institutionalisierten General Counsel Clubs führten wir ein off the record Gespräch mit Herrn Prof. Dr. Peter Forstmoser über aktuelle des Unternehmensjuristen und insbesondere des General Counsels.
    Im General Counsels Club laden wir jedes zweite Mal einen Gast zu einem einschlägigen Thema ein. Die Gespräche sind off the record. Der Gast nimmt auch am Arbeitsnachtessen teil.
  14. 22. Januar 2009, Begegnung und Gespräch mit Dr. Peter Kurer, VR-Präsident der UBS AG, mit Mitgliedern des Generals Counsel Clubs und des General Counsel Netzwerks.
  15. 28. April 2009, Sonderanlass im „The Salon“ mit Prof. Geoffrey P. Miller, New York University, Law School, im Frühjahressemester 2009 Max Schmidheiny Stiftung Gastprofessor Universität St. Gallen - kritischer Dialog über den Text von Joachim Mestmäcker "A Legal Theory without Law".
  16. 4. Juni 2009, Begegnung und Gespräch mit Dr. Beat Hess, Mitglied der Geschäftleitung und Group General Counsel Shell International mit Mitgliedern des General Counsel Clubs und des Geneal Counsel Netzwerks
  17. 16. März 2010, Begegnung und Gespräch mit dem Künstler Roman Signer und dem Galeristen Wolfgang Häusler, München und Zürich, mit Mitgliedern des General Counsel Clubs und des General Counsel Netzwerks
  18. 26. April 2010, Sonderanlass im „The Salon“ – Begegnung mit Prof. Thomas S. Ulen, College of the Law, University of Illinois – im Frühlingssemester 2010 (Max Schmidheiny Stiftung) Gastprofessor Universität St. Gallen – kritischer Dialog über “The role and the function of empirical studies in the economic analysis of law“ –
  19. 23. November 2010, Begegnung und Gespräch mit Dr. h.c. Thomas Schmidheiny, über die spezifische Wahrnehmung der Rolle der Unternehmensjuristen aus der Sicht der Unternehmer, CEOs und Mitglieder und Präsidenten der Verwaltungsräte, mit Mitgliedern des General Counsel Clubs und des General Counsel Netzwerks