Kolloquium “American Legal Culture”

[ FS 2008 ]   [ SS 2007 ]   [ WS 2006/07 ]
[ SS 2006 ]   [ WS 2005/06 ]   [ WS 2002/03 ]
[ SS 2002 ]   [ WS 2001/02 ]   [ SS 2000 ]

“Attack on America: The Consequences – from a Legal Perspective – the Role of Law, Lawyers and Law Enforcement in Times of Crisis” – “9/11 ein Jahr danach – Beobachtungen und Reflexionen”
Professor Dr. Jens Drolshammer

Der Text der Ankündigung dieses weiteren Sonderseminars im Bereiche “American Legal Culture” lautete:

Ich führe dieses Wintersemester das traditionelle Kolloquium “On American Legal Culture” (Siehe Prisma, Mai 2001, S. 19) in der Gestalt einer Nachfolge- zur Sonderveranstaltung, die im letzten Jahr unmittelbar nach “9/11” durchgeführt wurde, in der sich dreissig obersemestrige Studierende aus verschiedenen Abteilungen in besonderer Art mit dem Zeitgeschehen nach den dramatischen Ereignissen des 11. Septembers 2001 – real time – auseinander gesetzt haben (Prisma, April 2002, S. 28-29 und HSG-Info vom 6. Mai 2002, S. 7)

Dies erlaubt uns, ein Jahr nach dem Ereignis und mitten in der Entfaltung der amerikanischen Aussenpolitik im Bereiche der Terrorismusbekämpfung in der ganzen Welt den spezifischen amerikanischen Umgang und den Einsatz von Law, Law Enforcement und Lawyers, einschliesslich der Auswirkungen auf andere nationale, internationale und supranationale Rechtsordnungen, bei der Bewältigung solcher Krisen zu beobachten und zu verstehen.

Die jüngsten Ereignisse in Bali und die möglichen Vorbereitungen einer kriegerischen Auseinandersetzung im Irak, die in der öffentlichkeit ausgetragen werden, die Prozesse im Fall Twin Towers und das Aufscheinen erster Probleme der Inhaftierung der Gefangenen in Guantanamo sind auch in diesen Tagen wieder konkrete Schaustücke zur “teilnehmenden Beobachtung” des Prozesshaften dieses Rechtsgeschehens.

Im Zentrum stehen wiederum Expertenbegegnungen und -befragungen.

In der Expertenbegegnung und -befragung I spricht Dr. Bruno Lezzi, NZZ zur Frage “Wie planen die Vereinigten Staaten einen Krieg?” – wie “die anderen Beteiligten und Betroffenen?”. Der Student mit dramatischer Afghanistanerfahrung, Christian Gehrig, spricht zu “Afghanistan vor und nach den militärischen Aktionen – Beobachtungen vor Ort”.

In der Expertenbegegnung und -befragung II spricht Prof. Dr. Albert Stahel zur geopolitischen Lage in der Region, zum Terrorismus vor und nach Afghanistan und zum Potential des Iraks in der Region.

In der Expertenbegegnung und -befragung III spricht Prof. Dr. Kurt Imhof zum Einsatz und der Wirkung der Medien am 9/11 und zum Einsatz und der geplanten Wirkung der Medien bei der Vorbereitung und Durchführung der militärischen Aktion gegen den Irak. Christian Gehrig spricht zur Frage “Wie wirkt die Kommunikation in der Region?” – “Wie kommuniziert die Region? – die Rolle des Senders Al Jazerah”.

In der Expertenbegegnung und -befragung IV spricht Dr. Markus Diethelm, Chief Legal Officer der Swiss Re, zu “Swiss Re nach dem 11. September 2001 – der Twin Tower Fall und verschiedene Projekte zur Versicherung von Terrorismusrisiken – neue Aufgaben für den Chief Legal Officer”.

Die Studenten schreiben wiederum in Arbeitsgruppen Statements.

Die Lehrveranstaltung schliesst mit einem von der Swiss Re bezahlten Nachtessen, an dem auch Gäste der Swiss Re im Center for Global Dialogue in Rüschlikon teilnehmen werden.